Produktliste des Brands AKG

AKG

AKG Acoustics war ein österreichischer Hersteller von Mikrofonen und Kopfhörern für professionelle Anwender (Bühnen- und Studiotechnik) und den Heimbereich. Nach Schließung der Produktionsstandorte durch Harman International im Zuge der Übernahme durch den Samsung-Konzern, ist AKG heute eine Marke der Harman-Sparte innerhalb von Samsung,

welche für höherwertige (Studio-, Recording- und Hifi-)Kopfhörer sowie entsprechende professionelle Mikrofone und Funkmikrofone verwendet wird.

 

Das Unternehmen wurde 1947 als Akustische und Kino-Geräte Gesellschaft m.b.H. von Ernst Pless und Rudolf Görike in der Nobilegasse in Wien gegründet. Zunächst bestand das Kerngeschäft aus 16-mm-Filmprojektoren, Lautsprechern, Verzögerungsgeräten und Mikrofonen. Im Jahr 1963 wurde dem Unternehmen die Staatliche Auszeichnung verliehen, womit das Österreichische Staatswappen im Geschäftsverkehr geführt werden darf.

 

In den 1970er Jahren verkaufte Pless seinen Anteil an den niederländischen Philips-Konzern, der ihn in den 1980er Jahren an die Holdinggesellschaft des Industriellen Josef Taus weiterverkaufte. Während dieser Zeit war AKG der österreichische Distributor für viele namhafte Hifi-Marken wie etwa Marantz oder Revox. 1991 kamen im Rahmen des Austromir-Forschungsprojektes AKG-Produkte im Weltall zum Einsatz. Der österreichische Astronaut Franz Viehböck arbeitete am Experiment Audimir zur Erforschung des Orientierungsvermögens durch Klänge.

Mit einer aggressiven Expansionspolitik und dem Neubau der Konzernzentrale in Wien kam die Firma in wirtschaftliche Schwierigkeiten. Viele Mitarbeiter wurden gekündigt. Die Insolvenz konnte aber im letzten Moment durch das Interesse an AKG von Sidney Harman, dem Gründer der Harman-Gruppe, abgewendet werden. 1993 wurde AKG Acoustics als Teilunternehmen von der Harman International Industries zum symbolischen Wert von einem Schilling übernommen. AKG fertigte ab der Unternehmensgründung über lange Zeit traditionell in Österreich. Mittlerweile werden wegen der niedrigeren Produktionskosten die High-End Produkte in der Slowakei und alle anderen Produkte in China gefertigt.

 

Nach einigen Standortwechseln in Österreich war zuletzt das 8.600 m2 große Werk in der Laxenburgerstraße 254 (gegenüber dem Großgrünmarkt) bis 16. Dezember 2013 von Büro, Entwicklung, Produktion und Lager bezogen worden, zuvor war AKG 20 Jahre in der Lemböckgasse 21–25, ebenfalls im 23. Wiener Bezirk. September 2009 wurde die Kündigung von 100 Mitarbeitern in Wien als Folge der Verlagerung der Massenfertigung niedrigpreisiger Produkte in die Niedriglohn-Region Asien angekündigt, über 170 Mitarbeiter verbleiben in Wien für Forschung und Entwicklung, Steuerung, Marketing, Verkauf und die Fertigung von Premium-Produkten. Die Verlagerung war Teil einer Gesamtstrategie im Harman-Konzern mit weltweit 11.000 Mitarbeitern (September 2009).

 

Im Zuge der Ende 2016 bevorstehenden Übernahme des Mutterkonzerns Harman durch den koreanischen Samsung-Konzern gab dieser bekannt, die AKG-Standorte in Österreich, insbesondere das Werk in der Laxenburgerstraße mit ca. 130 Mitarbeitern voraussichtlich bis Mitte 2017 komplett zu schließen und zu verlagern. Einigen Mitarbeitern wurde angeboten in Werke in andere Länder, etwa nach Deutschland oder Ungarn zu gehen.[5] Im Wesentlichen existiert AKG nur noch als Marke innerhalb der Harman-Division des Samsung-Konzerns. Die Weiterentwicklung der Produkte soll nun durch Harman-Standorte in Osteuropa erfolgen.

Weniger anzeigen
Product added to wishlist
Product added to compare.